Die Klassiker für Sushi

Sushi hat in den vergangenen Jahrzehnten von Japan aus die Welt erobert. Nahezu jeder hierzulande dürfte die die feinen Reisrollen inzwischen probiert haben. Die Zahl an Variationen ist schier unendlich – die unantastbaren Klassiker sind aber Sushi-Rollen mit Lachs oder Thunfisch. Diese und weitere für Sushi geeignete Fische finden Sie in unserem Sortiment.

Auch mal probieren

Für fortgeschrittene Sushi-Feinschmecker, denen der Sinn nach etwas Neuem steht, bieten wir auch einige ausgefallenere Fisch-Variationen. Ob fester Weißfisch, den die japnischen Sushi-Meister seit Jahrhunderten verarbeiten, oder die bemerkenswerten Aromen unseres Räucherfischs. Bei uns finden Sie bisher unbekannte Geschmackserlebnisse!

Dazu passt auch

Wer Sushi selber machen möchte, für den führt an unseren Saucen und Mayonnaisen für Sushi kein Weg vorbei. Die würzig-salzigen Saucen harmonieren perfekt mit den feinen Fisch-Aromen im Sushi. Unsere Produkte stammen wie auch unser Seafood von Premium-Herstellern aus aller Welt und gehören zu den exklusivsten ihrer Art.

Unsere erlesene Weinauswahl

Unsere Weißweine und Rosés passen mit ihren erfrischenden Aromen perfekt zu Sushi und runden Ihr persönliches Festmal optimal ab. Wer es noch ein Stück traditioneller möchte, der wählt als Begleitung zum Sushi einen unserer Pemium-Sakes. Den berühmten japanische Reiswein können Sie sowohl gekühlt als auch auf Zimmertemperatur trinken.

Sushi selber rollen – So geht’s

Schritt 1 – Fisch auftauen

Sie erhalten unsere Fische tiefgefroren. Um die Sashimi-Qualität unserer Produkte beibehalten zu können, bitten wir Sie, diese sehr schonend und langsam aufzutauen. Dazu die Produkte noch in der Verpackung für 15-20 Minuten in kaltes Wasser legen. Anschließend aus der Verpackung nehmen, in Küchenpapier eindecken und im Kühlschrank bei 3-5 °C über mehrere Stunden auftauen lassen. Zuletzt aus dem Kühlschrank nehmen und für einige Zeit auf Zimmertemperatur kommen lassen.

Schritt 2 – Reis kochen

In der Zwischenzeit können Sie sich an die Vorbereitung des Sushireis machen. Dafür den Reis, am besten Rundkornreis, mehrmals in einem Sieb unter kaltem, fließenden Wasser abspülen. Anschließend den Reis mit Wasser im Verhältnis 1 zu 1,2 in einen Topf geben. Auf eine Tasse Reis kommen also 1,2 Tassen Wasser. Das Ganze kurz aufkochen lassen und anschließend bei reduzierter Temperatur unter geschlossenem Deckel für 15 Minuten aufquellen lassen bis der Reis das Wasser aufgesogen hat.

Schritt 3 – Aus Reis wird Sushireis

In einem separaten Topf Reisessig, Salz, Zucker und nach Geschmack auch einen Schuss Sake bei geringer Hitze verrühren. Sobald der gekochte Reis ein wenig abgekühlt ist, das Gemisch mit dem Reis vermengen. Zuletzt den Topf mit einem Küchenhandtuch bedecken, sodass die restliche Feuchtigkeit aufgenommen werden kann und den Reis vor der weiteren Verwendung abkühlen lassen.

Schritt 4 – Vorbereiten der Zutaten

Je nach Geschmack Avocado, Gurke, Karotten oder anderes Gemüse waschen und in feine Streifen schneiden. Vom Fischfilet ebenfalls 3-4 Millimeter dünne Scheiben schräg herunterschneiden. Dafür ein scharfes Messer verwenden und ohne Druck mit einer gleichmäßigen Bewegung schneiden, um den Fisch nicht zu beschädigen.

Schritt 5 – Sushi rollen

Das Norialgenblatt rechteckig zuschneiden. Bambusmatte in Frischhaltefolie einwickeln, das Noriblatt auflegen und den gekochten Reis auf dem Algenblatt verstreichen. Dafür ist es hilfreich seine Finger in kaltes Wasser zu tunken, damit der Reis nicht allzu sehr an den Fingern klebt. Je nach Geschmack noch eine Messerspitze Wasabi auf den Reis streichen und zuletzt den Fisch sowie das gewünschte Gemüse parallel auf den Reis legen. Dann mit Hilfe der Bambusmatte Noriblatt und Reis um die Zutaten herumrollen und fest andrücken. Zum Vollenden die Sushi-Rolle in 2-3 Zentimeter breite Stücke schneiden.

Inspiration zu Sushi-Rezepte