N25 Kaviar steht für kompromisslos einzigartigen Kaviar von außergewöhnlicher Herkunft. Seit seinem Markteintritt vor wenigen Jahren hat sich N25 Kaviar innerhalb kürzester Zeit bei zahlreichen Spitzenköchen auf der ganzen Welt etabliert und feiert einen Siegeszug durch die internationale Spitzengastronomie und Feinkostwelt. Bei uns können Sie den N25 Kaviar online kaufen – in vier unterschiedlichen Qualitäten und in den Größen 30g, 50g, 125g und 200g.

  • Aus unberührter Natur
  • Artgerechte Aufzucht
  • Traditionelle Schlachtung
  • Einzigartiger Reifeprozess
  • Geringe Salzung

Kaviar online kaufen – aus nachhaltiger Zucht

Bei unserem Kaviar handelt es sich beim Kaviar von N25 nicht um Kaviar von wild gefangenen Stören, deren Fang aus Tierschutzgründen seit einigen Jahren strengstens untersagt ist. Seit dem internationalen Embargo für wilde Störe gibt es weltweit zahlreiche Versuche, Kaviar in ähnlicher Qualität wie dem der wild gefangenen Störe aus Aquakultur zu erzeugen. N25 Kaviar hat sich zur Philosophie gemacht, Kaviar aus Aquakultur in bislang weltweit einzigartiger Qualität zu erzeugen. N25 Kaviar steht dem aus Wildfang in nichts nach.

Herkunft

N25 Kaviar kommt aus der Grenzregion China-Tibet, die bekannt ist für ihre natürliche Schönheit und die Unberührtheit der Natur. China hat sich seit einigen Jahren zum Vorreiter der besten Kaviarzuchten gemacht, N25 Kaviar steht an der Spitze dieser Bewegung. Auf exakt 25° nördlicher Breite befindet sich auf 2200 Meter Höhe das perfekte Mikroklima mit frischem Quellwasser und reiner Luft für die Aufzucht einzigartiger Störe.

Artgerechte Schlachtung

Besonders außergewöhnlich ist, dass die Störe für den N25 Kaviar frühestens nach 16 Jahren geschlachtet werden, wodurch ihr Rogen sehr lange reifen kann, während üblicherweise eine Schlachtung bereits nach 6-8 Jahren vorgenommen wird. Die Schlachtung der handverlesenen Störe erfolgt artgerecht und mit höchster Präzision. Mithilfe der professionellen Schlachtung wird die Qualität des Kaviars nicht beeinträchtigt und das Tier nicht gequält.

Einzigartiger Reifeprozess

Sodann durchläuft der N25 Kaviar einen weltweit einzigartigen Alterungsprozess, der einer der wichtigsten Faktoren für das Erreichen des komplexen Geschmacksprofils ist. Während der Alterung in Form einer speziellen Fermentation, bei der Proteine zu Aminosäuren abgebaut werden, entwickelt der Kaviar allmählich seine komplexen und reichen Aromen. Da die Störe für den N25 Kaviar doppelt so alt sind wie üblicherweise, produzieren sie besonders hochwertigen Rogen die es ermöglichen, den Kaviar über einen längeren Zeitraum von 3 bis 6 Monaten zu altern. Am Ende der Reifezeit wird die Membran des Kaviars lichtdurchlässiger und behält gleichzeitig seine Elastizität. Dieser einzigartige Reifeprozess verleiht N25 Kaviar einen nussigen und blumigen Geschmack am Gaumen mit der richtigen Balance von Salzigkeit, Cremigkeit und Meeresaroma, ein Umami-Erlebnis mit jedem Löffel.

Als Kunde aus Deutschland und Österreich können Sie exklusiv bei Crusta Nova N25 Kaviar online kaufen.

Unsere Kaviar-Sorten

Beluga Kaviar von N25 - CrustaNova

N25 Kaviar | Beluga

Beim Beluga Kaviar handelt es sich um den beliebtesten und gleichzeitig seltensten Kaviar der Welt – der Special Reserve Beluga Caviar von N25 setzt hier nochmal einen drauf. Seine hellgrauen bis platinfarbenen Rogen bestechen nicht nur durch eine feste Textur, sondern auch durch ihre äußerst große Körnung. Geschmacklich hebt sich der Beluga von allen anderen Sorten ab. Die Rogen zerplatzen sanft auf der Zunge und entwickeln eine cremige Konsistenz sowie Meeres-Aromen und einen, dank der traditionellen Salzung „Malossol“, dezenten Salzgehalt.

Beluga Kaviar wird vom Beluga-Stör (lat. Huso huso) gewonnen – der größte unter den Stören.

Kaluga Kaviar von N25 - CrustaNova

N25 Kaviar | Kaluga

Der N25 Kaluga ist der Inbegriff feinster Kaviar-Noten, gewonnen von der vielleicht seltensten Störart der Welt und der edle Cousin des traditionellen Belugas. Der Kaluga (lat. Huso dauricus) wird aufgrund seiner Finesse und Eleganz geschätzt, die eine perfekte Symphonie komplexer, nussiger Aromen mit einbringt. Balance in Perfektion.

Geschmacklich überrascht der N25 Kaluga durch ultimativ-komplexe umami Noten, die lange nachhalten bei zugleich fester Membran. Die großen Rogen weisen Farbreflexe von hellgräulich bis bräunlichem auf.

Oscietra von N25 Kaviar - CrustaNova

N25 Kaviar | Oscietra

Die Rogen des Oscietra Kaviar stammen vom Russischen Stör (lat. Acipenser gueldenstaedtii), der auch Ossietra-Stör oder Waxdick genannt. Die goldbraunen Oscietra-Perlen besitzen ein einzigartig wohlschmeckendes Aroma aus Mandel- und Blumennoten, dass von einer leichten Meeresbrise eingefangen wird.

Fans von traditionell-gesalzenem Kaviar kommen hier auf Ihre Kosten, wobei zu betonen ist, dass der N25 Oscietra Kaviar fein-salzige, komplexe, tiefen Nussaromen aufweist. Die Textur des Rogens ist mittelfest bis weich.

Schrenckii von N25 Kaviar - CrustaNova

N25 Kaviar | Schrenckii

Gewonnen wird Kaviar der Sorte Schrenckii vom Amur-Stör (lat. Acipenser schrenckii). Diese Art ist für ihr aggressives Verhalten und ihre Sensibilität bekannt – entsprechend schwierig ist es, diese Störe in Aquakultur zu züchten. N25 Kaviar gelingt dies allen Widrigkeiten zum Trotz. Dank des einzigartigen Reifeprozesses sucht der Schrenckii des Premium-Herstellers seinesgleichen und verzückt Kaviarfans weltweit.

Dieser Kaviar ist in Europa einzigartig und wird von der Spitzengastronomie für seinen nussig-buttrigen Geschmack geschätzt, der elegante Nuancen von vollem Eigelb aufweist. Die dünne Membran der dunkelbraun bis golden anmutenden Körner verspricht eine cremige Textur und einen besonders langanhaltenden Schmelz. Für Kaviarfans ein absolutes MUSS.

Kaluga Hybrid von N25 - CrustaNova

N25 Kaviar | Kaluga Hybrid

Der außergewöhnliche Kaluga Hybrid Kaviar stammt von einem Stör, der aus einer Kreuzung zwischen Kaluga Hausen (lat. Huso dauricus) und dem Amur Stör (lat. Acipenser schrenckii) entstanden ist. Diese Kreuzung, die man auch als Imperial bezeichnet, vereint das Beste beider Störarten und produziert nicht umsonst eine der beliebtesten Kaviarsorten der Welt.

Die großen Rogen des Kaluga Hybrid von N25 Kaviar zeichnen sich durch ihre feste Membran und eine bernstein-braune bis goldene Färbung aus. In Sachen Geschmack bringt der Kaluga Hybrid von N25 Kaviar eine besondere Vielfalt mit: nussige Macadamia Aromen kombiniert mit einer unsagbaren Cremigkeit. Einzigartig.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kaviar online kaufen

Je größer die Dose, desto besser. Hintergrund ist der folgende: Kaviar, der mit Luft beziehungsweise mit dem Metall der Dose in Berührung kommt, neigt dazu, zu oxidieren. Je kleiner die Dose, desto größer ist der prozentuale Anteil der Perlen, die mit Luft oder Metall in Kontakt kommen und folglich oxidieren. Hinzu kommt, dass der Kaviar in größeren Dosen je Gramm günstiger ist.

Das wohl gewichtigste Argument, N25 Kaviar bei Crusta Nova zu kaufen, ist das Thema Nachhaltigkeit und Qualität. Um die weltweiten Störpopulationen nicht zu gefährden, beziehen wir unseren Kaviar ausschließlich aus einer ganz besonderen nachhaltigen Aquakultur. Hinzu kommt, dass die Störe, die unseren Kaviar liefern, erst nach frühestens 16 Jahren artgerecht geschlachtet werden – so hat der Kaviar genügend Zeit, seinen einzigartig intensiven Geschmack und seine außergewöhnliche Qualität, die weltweit Sterneköche begeistert, zu entwickeln.

Wenn Sie bei Crusta Nova N25 Kaviar kaufen, haben Sie die Wahl zwischen folgenden Größen: 30 Gramm, 50 Gramm, 125 Gramm und 200 Gramm. Bei Fragen hierzu kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

Ja, und zwar ausschließlich. Um dem Tierschutz Rechnung zu tragen, beziehen wir unseren N25 Kaviar aus einer nachhaltigen Aquakultur, deren genauer Standort gemein ist. Dieser ist in der Grenzregion China-Tibet, wo auf 25° nördlicher Breite und in 2200 Metern Höhe ideale Luft und Wasserverhältnisse herrschen. Dort züchtet N25 Kaviar seine einzigartigen Störe. Diese werden nicht wie sonst üblich bereits nach sechs bis acht Jahren, sondern erst frühestens nach 16 Jahren geschlachtet und sodann mithilfe eines speziellen Prozesses unterschiedlich lange gereift. Das spiegelt sich dann im Geschmack wider. Die Schlachtung geht artgerecht und präzise vonstatten, sodass die Tiere nicht leiden müssen.

Wenn Sie den unverfälschten Geschmack des Kaviars leiben, sollten Sie auf Beilagen gänzlich verzichten. Wenn es eine Beilage sein soll, dann möglichst eine, die den Eigengeschmack der Delikatesse nicht überdeckt. Zwiebeln und Knoblauch sind hier fehl am Platz. Ideal sind beispielsweise weichgekochte Eier. In Russland wird Kaviar oft in Kombination mit Blini, einer Art Eierkuchen, und Crème Fraîche serviert.

In seiner Reinform hat der gesammelte Kaviar einen eher neutralen Geschmack. Verschiedene Kaviararten entwickeln ihren exquisiten Geschmack nur bei sachgemäßer Verarbeitung. In einem ersten Schritt werden die Eier sorgfältig gesiebt. Dann werden sie mit verschiedenen Salzen sowie mit Borax – einem natürlichen Mineral mit konservierender Wirkung – veredelt. Die Rogen werden dann luftdicht in die traditionellen Dosen verpackt. Dort reift der Kaviar und entfaltetet seinen typischen Geschmack.

Traditionell wird zum Kaviar entweder ein trockener Champagner oder – in Russland – Vodka serviert. Erfahrungsgemäß macht neben Kaviar aber auch ein trockener Weißwein eine hervorragende Figur.

Während Kaviar früher in erster Linie aus dem Schwarzen Meer beziehungsweise dem Kaspischen Meer gewonnen wurde, stammt heutiger Kaviar ausnahmslos aus Aquakulturen. Dieser Schritt dient dem Schutz des Störs. Noch heute kursieren aber verschiedene Begrifflichkeiten rund um den Störkaviar – beispielsweise Beluga oder Osietra -, die noch aus Zeiten des Wildfangs stammen.

Guten Kaviar erkennt man an der Größe, Färbung und weiteren Akpekten. Aufgrund weltweiter gesetzlicher Bestimmungen führt heute an Kaviar aus Aquakulturen kein Weg vorbei – schließlich ist die Überfischung der Weltmeere und Binnengewässer ein durchaus ernstzunehmendes Thema. Frischen, hochwertigen Kaviar erkennen Sie an der Konsistenz: er ist fest, aber gleichzeitig elastisch. Platzen die Eier beim Entnehmen mit dem Perlmuttlöffel leicht auf und ergibt sich in der Dose eine eher cremige Konsistenz, so handelt es sich definitiv nicht um frische Ware.

Bei Crusta Nova können Sie die folgenden Kaviarsorten kaufen:

  • Baerii
  • Oscietra (Ossietra)
  • Kaluga
  • Schrenckii
  • Kaluga Hybrid
  • Oscietra X Baerii Hybrid

Zunächst einmal sollten Sie sich vergewissern, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Hier sind in der Regel Kundenbewertungen oder Siegel ein guter Indikator. Anschließend versuchen Sie herauszufinden, woher der Kaviar stammt. Macht der Anbieter keine Angaben zur Herkunft seiner Produkte, so handelt es sich vermutlich nicht um Qualitätsprodukt. Zu guter Letzt machen Sie sich mit den Versandbedingungen des Anbieters vertraut. Schließlich soll die Ware unversehrt und unverdorben bei Ihnen ankommen.

Auf keinen Fall. Wenn Sie den Kaviar einfrieren, verändert sich die Struktur und damit auch der Geschmack. Lagern Sie Kaviar auf keinen Fall bei Temperaturen unter -2 Grad Celsius.

Kaviar ist am besten zum Verzehr geeignet, wenn er gut gekühlt ist. Idealerweise betten Sie die geöffnete Kaviardose auf Eis. Auch wichtig: Einmal geöffnet, sollten Sie den Doseninhalt innerhalb von zwei oder maximal drei Tagen verspeisen, denn Kaviar bleibt nicht sonderlich lange frisch. Einfluss auf den Geschmack des Kaviars hat auch die Wahl des Löffels. Silberlöffel verändern den Geschmack, idealerweise verwenden Sie Perlmutt, Glas, Keramik oder auch Plastik. Achten Sie darauf, den Löffel senkrecht in die Dose zu führen, um zu verhindern, dass die Fischeier aufbrechen.

Bei der Lagerung von Kaviar kommt es in erster Linie auf die Temperatur an. Idealerweise lagern Sie die Delikatesse in einem Temperaturbereich zwischen -2 und +2 Grad Celsius. So verlängern Sie die Haltbarkeit des Kaviars, gleichzeitig verhindert sein Salzgehalt ein Einfrieren. Ist der Kaviar vakuumverpackt, so liegt seine Haltbarkeit bei etwa acht Wochen. Bei zusätzlicher Pasteurisation verlängert sich dieser Zeitraum auf rund drei Monate. Achtung: Nach Öffnung der Dose sollten Sie den Kaviar innerhalb von maximal drei Tagen aufbrauchen.

Die hohen Preise für Kaviar gehen in erster Linie auf den aufwendigen Herstellungsprozess zurück. Damit der Kaviar seinen exquisiten Geschmack annimmt, ist eine Vielzahl von Maßnahmen und ein langwieriger Reifeprozess vonnöten.

Beim Kaviar, oder auch Caviar, handelt es sich im Endeffekt um nichts anderes als in Salz konservierte Rogen, also Fischeier. Allerdings nicht irgendwelche, sondern die des Störs. Eine der edelsten Speisen überhaupt. Die Rogen des Störs sind bei weitem nicht die einzigen Fischeier, die als Delikatesse gelten – allerdings sind sie die einzigen, die den Namen Kaviar tragen. Bei sämtlichen anderen Fischeiern, beispielsweise bei Forellen, Lachs und Hecht, spricht man lediglich von Rogen. Dennoch kursieren Begriffe wie Lachskaviar, Hechtkaviar, Wildlachskaviar, Saiblingskaviar und Forellenkaviar.

Load More